Bairro Alto // Lissabon

„Ich mag die alten Dinge, das Traditionelle“

PLATZHALTER

Soziales und Geographie

Der Bairro Alto ist ein sehr zentraler Bezirk in der Altstadt Lissabons und schließt an die bourgeoise Gegend des Chiado an. In den ursprünglichen Arbeiterbezirk zogen in den 1990er Jahren zahlreiche junge Menschen und Kreative wodurch ein Szeneviertel entstand.

 

Geschichte

Der Stadtteil entstand in seiner heutigen Form nach dem Erdbeben von 1755, als an Stelle der Paläste neue Wohnbauten entstanden. Im 19. Jahrhundert dominierte vor allem die Druckindustrie den Stadtteil und das soziale Leben war von der Arbeiterschaft geprägt. In den 1960er und 70er Jahren hatte der Stadtteil ein verruchtes Image, das durch die Lokal- und Rotlichtszene entstand.

 

Transformation

In den 1980er Jahren öffneten Clubs und Designläden im Stadtteil, die zu einer Imagetransformation führten. 1994 eröffnet die Galeria Zé dos Bois (in Erinnerung an Joseph Beuys), ein Raum für Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, die zu einem Motor der Transformation wurde. Mittlerweile ist der Stadtteil für vor allem junge und kreative Akteure zum attraktivsten Teil der Stadt geworden.

 

Auswirkungen der Transformation

Die Veränderungen im Stadtteil wurden durch private Investoren getragen und es gibt keinen sozialen Wohnungsbau durch die öffentliche Hand. Die Zunahme des Nachtlebens führte zu einer Verschlechterung der Lebensqualität im Bezirk. Diese Faktoren führten zu einer Verdrängung der angestammten Bevölkerung. Von 1981 bis 2001 halbierte sich die Einwohnerzahl in den Bezirken Bairro Alto, Encarnação und Santa Catarina.

 

 

Institutionen der Transformation

 

Club Frágil

Der erste Club, der in den 1980er Jahren im Bairro seine Pforten eröffnete. Mittlerweile ist der hippe Club am Hafen angesiedelt und im Besitz von John Malkovic.

www.luxfragil.com

 

Galeria Zé dos Bois

Eine alternative Galerie für zeitgenössische Kunst, die seit den 1990er Jahren im Bairro ist und Ausstellungsflächen über drei Stockwerke eines alten Gebäudes besitzt. Die Ausstellungen wechseln monatlich und es werden in unterschiedlichsten Sparten, von Bildender Kunst über Medienkunst bis hin zu Performances, vor allem junge KünstlerInnen gezeigt.

http://www.zedosbois.org/

 

Ler Devagar

In der Art einer Buchhandlung, die bis spät in die Nacht geöffnet hat und Bücher zu Philosophie, französischer Sprache und Politik sowie eine erlesene Auswahl an Jazz Musik und ein großes Angebot an abendlichen Diskussionen, Ausstellungen und Konzerten anbietet.

www.lerdevagar.com

 

Bad Bones Tatoo

Das seit 10 Jahren bestehende, bekannteste Tatoo- und Piercingstudio Portugals mit internationalen Auszeichnungen verkauft auch Retro-Bekleidung und Rockabilly Zubehör.


www.bad-bones.com/

Fotos und Text: Daniel José Oliveira, Philologe und Rafael Vieira, Architekt, Koaktivisten in der Lissabonner Gruppe MAL - movimentoacordalisboa.com


HOME